Die Fehler des Guido Westerwelle

Guido Westerwelle macht derzeit alles falsch. Hier noch einige Tipps für ihn, was er jetzt noch falsch machen könnte:

1. Die Deutschen als friedliebendes Volk bezeichnen
2. Die Nato an ihr ursprüngliches Libyen-Mandat erinnern
3. Behaupten, dass die deutsche Außenpoltik auch wirtschaftlichen Interessen diene

Dropped in: Allgemein around 22:42

Erfolgskonzept: Demokratische Intervention

Die Uno hat beschlossen 1,5 Milliarden Euro aus dem eingefrorenen Vermögen Gaddafis für die libyschen Rebellen freizugeben. Auf diese Weise soll eine humanitäre Katastrophe in Libyen verhindert werden. Ein Nato-Sprecher dazu: „Das ist eine Win-Win-Situation: Gaddafi hatte ja praktischerweise das Geld bereits gebunkert, das wir nun zum Wiederaufbau eben jenes Landes brauchen, das wir auf der Jagd nach ihm komplett zerstören mussten.” Mit dem Blick auf andere Länder fügte er hinzu: „Es lohnt sich also auch für das Volk, ihren reichen Diktator von der Nato wegbomben zu lassen.“

Dropped in: Allgemein around 16:55

Der untergegangene Skandal

Dropped in: Allgemein around 16:51

Fakt vs. Frage: Rebellen

Fakt: Die Rebellen rücken auf Tripolis vor.
Frage: Kann man die Nato wirklich als Rebellen bezeichnen?

Dropped in: Allgemein around 16:35

Fakt vs. Frage: Die Transferunion

Fakt: Die Transferunion wird kommen.
Frage: Nimmt die CDU also wieder illegale Spenden an?

Dropped in: Allgemein around 16:34

Die Teakone Michelle Bachmann

Liebe taz,

auf der heutigen Titelseite kürt ihr Michele Bachmann zur “Teakone”:

Eine schöne Idee. Nun müsst ihr nur noch über ihre Teadeologie und ihre Teadole berichten. Und nicht vergessen: Als weibliche Teakone hat sie doch bestimmt auch hübsche Teatten!

Schöne Grüße an die Teatelseiten-Macher
Euer Feigenblatt

Dropped in: Allgemein around 16:34

Endlich wieder Großdeutschland

Philipp Rösler hat in der WELT seine Pläne für ein großdeutsches Reich vorgestellt: Ein nach deutschem Vorbild arbeitender „Stabilitätsrat“ soll Ländern, die nach deutschen Maßstäben im „Wettbewerbsfähigkeitstest“ durchfallen, Sanktionen auferlegen und über die Vergabe von Geldern entscheiden. Rösler zur Welt: „Der Stabilitätsrat soll nicht sagen: “Ihr bekommt kein Geld’. Er soll sagen: ‘Wir verteilen es für Euch.’“ Der Rat soll ein „Exekutivgremium“ sein, an dem die jeweiligen Regierungen nicht beteiligt sind. Die Pläne sind mit der Reichskanzlerin Merkel abgestimmt.
Mit diesen Strukturen habe man bereits vor 70 Jahren gute Erfahrungen in der Stabilisierung von Staaten gemacht. Nur als deutsches Protektorat könne Europa in dieser schweren Krise überleben. Mit großer Sorge beobachte er jedoch, dass sich in den Ländern der Peripherie Widerstand und Resistance gegen die deutschen Stabilitätsvorstellungen zeige. Diese Bewegungen müssten mit aller Macht zerschlagen werden. Man hoffe, dass Frankreich, wie in guten alten Zeiten, bei der Umsetzung der Pläne mit Deutschland kollaboriere.

Dropped in: Allgemein around 16:33

Widerlegte Sprichwörter. Heute: Steve Jobs

Dropped in: Allgemein around 14:02

Stimmen zur Hungerkatastrophe in Somalia

Fregattenkapitän der deutschen Marine: “Hilfslieferungen per Luftbrücke? Was für ein Quatsch! Einfach aufs Schiff rauf und von Piraten rauben und verteilen lassen!”

Anders Behring Breivik: “Dort hätte ich ja nicht mal auf die Islamisten und deren Brut schießen müssen! Die sterben schon so.”

Dirk Niebel: “Wettbewerb und Hungersnot müssen sich nicht ausschließen! Die ärmsten Länder konkurrieren schließlich auf dem globalen Hungersnot-Markt: Nur wer die größte Hungersnot vorweisen kann, kriegt unseren Zuschlag. Somalia steht momentan bestens da.”

Angola Merkel: “Brot liefern? Und was wird aus unseren Panzern?”

Brandon (14), amerikanischer Teenager (übergewichtig): “Wieso kriegen diese Kinder Erdnussbutter – und ich nicht?”

Dropped in: Allgemein around 10:31