Afghanische Aufklärung

Nach dem Bundeswehrkriegsspieldebakel mit dem Tanklaster hat die Bundesregierung jetzt einen Untersuchungsausschuss eingesetzt. Dieser soll ein für alle Mal hinter verschlossenen Türen klären, wer wann was gewusst hat. Um bösen Überraschungen vorzubeugen, drucken wir bereits heute die morgigen Aussagen der drei Hauptzeugen:

Angela Merkel: Ich bin dafür bekannt, dass ich meistens von nichts weiß, und wenn ich doch mal etwas weiß, dann keine Meinung dazu habe. Doch möchte ich sagen, dass ich das alles zutiefst bedaure.

Karl-Theodor zu Guttenberg: Ich selbst verstehe jedes Zivilopfer, das sagt: „In Afghanistan ist Krieg, egal, ob ich nun von ausländischen Streitkräften wie der deutschen Bundeswehr oder von Taliban-Terroristen angegriffen, verwundet oder getötet worden bin.“ Aber hierin könnte ich mich vielleicht auch irren, deshalb verspreche ich Ihnen, in wenigen Wochen das genaue Gegenteil zu sagen.

Franz Josef Jung: Ich hatte als Verteidigungungsminister eindeutige Anweisungen gegeben: Jeder Tanklaster sollte mit einer Soundanlage ausgerüstet werden, über die MC Hammers „U can‘t touch this“ abgespielt wird. Doch dies ist bis heute nicht geschehen. Die schwerwiegenden Folgen für die Zivilbevölkerung und für mich sind bekannt: Ich musste aus meinem Amt und sie aus dem Leben scheiden.

Dropped in: Allgemein around 20:43

One Response to “ Afghanische Aufklärung ”

  1. Toms New Arrivals 2013 schrieb um 12:13 Uhr am 6. Juli 2013 :

    shoes News Pipes Grab The Up-dates Immediately

Hinterlasse einen Kommentar