Tipps für die Bescherung

1. Annehmen
Egal ob das Geschenk toll oder nicht wirklich toll ist und Ihr Euch eigentlich etwas völlig anderes und besseres gewünscht habt: Einfach Ja und Danke sagen und etwas draus machen. Also nicht: “Och man, schon wieder Socken, Oma!” , sondern z.B. “Oh, Oma, Du hast mir Kondome gestrickt!”

2. Less Words:
Nicht drüber reden, sondern machen, kommt auch unter dem Weihnachtsbaum gut an. Also nicht in tausend Worten die Socken loben, sondern still in Tränen ausbrechen. In Freudentränen, gefälligst!

3. Spielen und Spielen lassen:
Schliesslich wollen auch die anderen Spass am Rascheln und Reissen, an der Vorfreude und am Auspacken haben. Also bitte nicht ins Geraschele reinrufen: “Du hast auch Socken bekommen, Heinz”, sondern still warten, bis auch Heinz in Freudentränen ausbricht.

4. Miteinander spielen:
Auch die Bescherung ist keine Ein-Personen-Show. Klar kann man alleine mit einem zum Kondom umfunktionierten Socken Spass haben, aber wäre es nicht schöner, Oma und Heinz einzubinden?

Dropped in: Allgemein around 18:12

Hinterlasse einen Kommentar