Aus dem Gerichtssaal

In Niedersachsen wurde ein Iraker zu drei Jahren Haft verurteilt, da er auf seiner Homepage Werbung für Al Qaida betrieben haben soll. Doch er wurde nicht dafür verurteilt, sondern aufgrund einer eklatanten Missachtung des deutschen Urheberrechts. Hier seine dreistesten Vergewaltigungen der Geistesarbeit unserer deutschen Werbefachleute:

1. Die zarteste Versuchung, seit es Terrorismus gibt.
2. Aus Freude am Islam.
3. Mit Sicherheit ein explosives Gefühl.
4. Wie wo was weiß Osama.
5. Lebst du noch oder explodierst du schon?

Dropped in: Allgemein around 13:42

Hinterlasse einen Kommentar